Header image  
Timneh und Kongo Graupapageien  
line decor
  
line decor

 
 

 
 
Wie alles anfing...

November 2002:
Zu meinem Geburtstag bekam ich von meiner Familie einen „riesigen Karton geschenkt“.
Man reichte mir „Biss“feste Handschuhe zum auspacken! Nervös und ängstlich begann ich den Karton zu öffnen…. Inhalt meines Pakets war ein Käfig, in dessen Ecke ein Timneh-Graupapagei saß der mir seinen Kopf entgegen hielt mit den Worten „ja komm“ – Mein Trutchen!!!

Ursprünglich mit Namen „Petros“ stellte sich bei einer Geschlechtsbestimmung heraus, dass Petros in Wirklichkeit eine „Sie“ ungefähr 12 Jahre, und ein Wildfang ist.
Mittlerweile hört sie auf „Trutchen oder Trude“, wenn sie will! Einzelvogel? Nein!
Ein gutes halbes Jahr später zog dann „Zois“ als Partnervogel ein. Zois ist „Papas Schatz“ und ich hatte anfänglich nicht viel zu lachen bei den „kleinen Nettigkeiten und Beissattacken“ die sich dieser Vogel einfallen ließ.
In der Zwischenzeit ist Zois so in seine Trude verknallt, dass sie ihm buchstäblich die Federn vom Kopf frisst aus lauter Liebe.
Sein Verhalten mir gegenüber hat sich ebenfalls stark verbessert.
Im August 2003 fuhren wir zu einem Graupapageienzüchter…nur mal gucken… Spiros und Hera waren das Ergebnis dieses Besuchs.
Spiros hat sich zu einem richtigen Adonis entwickelt und zu einem guten Sprecher. Hera verstarb leider schon im Alter von 2 Jahren an einem Herzfehler.
Ungefähr eine Woche nach ihrem Tod, Spiro trauerte sehr, beschlossen wir für ihn noch eine Partnerin dazu zu holen. Januar 2005 war es dann soweit und Despina ( genannt Dösi ) gesellte sich zur Gruppe.
Da weder Spiros noch Dösi zum Zeitpunkt der Zusammenführung geschlechtsreif waren, traten auch keinerlei Probleme in der Gruppe auf. Allerdings sind Beide auch nicht gerade das was man „geschickt im Umgang“ nennt, so entstand der Name Dösi,
den sie seither liebevoll beibehielt ;-)
Der Sonderfall Olli K. Eines Tages brachten ( ganz liebe Menschen ) einen Kongo-Graupapagei zur Urlaubspflege vorbei. Dieser Einzeln gehaltene Papagei schloss sich während der Urlaubsbetreuung immer näher dem ungewohnten Schwarm an - sie genoss das Gruppenleben zusehends . Eines Tages war es dann soweit und Olli zog nach 1 ½ Jahren zu uns.
Als bislang letztes Schwarmmitglied gliederte sich „Sophia“ in der Gruppe ein. Ihre ehemaligen Besitzer brachten sie mal zum Kaffeetrinken mit, um sich einmal einen Eindruck von unserem „Geier-Paradies“ zu machen.
Da sie wie Olli als Einzelvogel gehalten wurde, zog sie ebenfalls der Schwarm magisch an ( hier sieht man wie wichtig die Haltung in einer Gruppe bei Papageien ist ). Nach einer Bedenkzeit von einer Woche ist Sophia bei uns als Schwarmmitglied aufgenommen worden.

 
 

 

Janina Mees:
Graupapageien
Meik Mees:
Graupapageien, Langflügelpapageien, Grünzügelpapageien

Tipp:
zwei unserer Geier findet ihr auch hier:

Tierfotograf Oliver Giel für GU